A Little Something Different

 Autorin: Sandy Hall

Genre: Liebesroman

 

She turns to walk backward for a second and swings right into a very cute guy.

Oh my gosh,“ Lea squeaks as she kneels down to help him with his belongings. “I'm so sorry.“

S'okay,“ he says. He's cute, but super awkward as he tries like four different ways to pick up the books he dropped.

      ~S.3

 

Verlag: Feiwel and Friends

Ausführung: Taschenbuch

 ISBN: 978-1-250-06145-4

Preis: 9,99 Dollar [US] / 10,99 Dollar [Can]

Deutsche Ausgabe: 'Klar ist es Liebe'

 

© Cover- und Zitatrechte: Feiwel and Friends

 

 

 

 

Die Handlung:

'I totally ship them,' Tabby says“

S.56

Gabe und Lea sind das Ship-Pärchen ihrer Schule. Jeder merkt, dass die beiden wie füreinander geschaffen sind. Und das obwohl sie kaum ein Wort miteinander wechseln.

Die Angestellten des Starbucks plaudern über die seltsame Beziehung der beiden, die Lehrerin plant, sie zu verkuppeln und der Busfahrer erzählt seiner Frau Legenden um Gabe und Lea, während er noch nicht einmal die Namen der beiden kennt. Selbst eine depressiv wirkende Bank und ein Eichhörnchen werden in die Liebesgeschichte zwischen den beiden hinein gesogen.

 

Die Rezension:

Ich gebe zu: Ich wurde bloß durch das Cover auf dieses Buch gebracht und hab es gekauft, ohne überhaupt den Klappentext richtig gelesen zu haben.

Und doch wurde ich in keinster Weise von dem Buch enttäuscht (vielleicht sollte ich öfter Mal solche Blindkäufe starten...?)

Jedes Kapitel innerhalb des Romans beschreibt genau einen Monat, wobei in jedem Monat die verschiedensten Sichten über diese Liebe auftauchen. Kein einziges Stück wurde aus der Sicht von Gabe oder Lea geschrieben. Stattdessen las man von einem eigentlich bloß an Nüsse denkenden Eichhörnchen, doch selbst dem fällt es auf.

Ich finde die Geschichte gerade deswegen so witzig; wegen des Eichhörnchens und der Lehrerin, meinen beiden Lieblingscharakteren in dem Buch.

Es ist doch wirklich einzigartig: Eine Liebesgeschichte, die von 14 außenstehenden Personen betrachtet und analysiert wird. Man lernt aber trotzdem das Paar wohl besser kennen, als es einem möglich wäre, wenn das Buch zum Beispiel komplett aus Leas Sicht erzählen würde. Das gerade ist das Kunststück, welches die Autorin vollbringt. Dass es trotzdem eine Liebesgeschichte ist und nichts weiter ausgedehntes, denn es bezieht sich trotzdem komplett auf das Pärchen.


Das Fazit:
Mit diesem Buch schuf Sandy Hall durch und durch ein geniales Meisterwerk.

Witzig, traurig, liebevoll. Das sind die drei Worte, die mir spontan dazu einfallen.

 

5/5 Sternen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.