Kiss me in New York - Rezension

'Kiss me in New York'

AutorIN: Catherine Rider

Ausführung: Softcover

Verlag: cbt

ISBN: 978-3-570-16455-6

Preis: 12,99 [D]


Die Handlung

"Ein gebrochenes Herz verändert so manches. Zum Beispiel mache ich normalerweise kein finsteres Gesicht, wenn mir eine freundliche Dame beim Einchecken am Flughafen John F. Kennedy >>Schöne Feiertage!<< wünscht."

(S.5)

Heiligabend am JFK Flughafen, New York.

Charlotte sitzt fest. Schneesturm. Alle Flüge abgesagt. Einen Hotelgutschein in der Hand, ein gebrochenes Herz bei sich und einen Ratgeber für einen Neuanfang, den sie eigentlich nicht wollte, in der Tasche, starrt sie verloren durch das Gedränge an dem geschäftigen Flughafen. Sie will nur noch raus aus New York, weg von dem Jungen, der ihr Herz in tausend Stücke zeriss und es dann noch einen Abgrund herunter hat fallen lassen.

Es ist eine Zufallsbegegnung: Sie lässt 'Endlich vom Ex-Partner loskommen - in zehn einfachen Schritten' frustriert fallen - eigentlich wollte Charlotte ein anderes Buch voller Gewalt, Rache und Zorn.

Doch es fällt dem, der gerade eiskalt von seiner Freundin abserviert und betrogen wurde, der einen Straus Rosen, den Kopf gesenkt, in der Hand hällt auf die Füße.
Und so schnell kommen die beiden dann auch nicht mehr voneinander los.

Aus zwei anfänglich gebrochenen Herzen werden wahre Freunde, die durch Manhatten streifen und die zehn Schritte um vom Ex-Partner loszukommen ausführen - gemeinsam.

Sie müssen erkennen, dass es einigen Menschen auch noch schlechter geht, als ihnen und Liebeskummer nicht das Ende der Welt ist - auch wenn es für die beiden ganz so aussieht.

Doch kann man sich dabei etwa noch näher kommen?

Die Rezension

Ich war zwar blöderweise krank, als ich das Buch gelesen hatte, doch trotzdem fand ich das Buch bei manchen Passagen - besonders am Anfang - ausgesprochen witzig; eine vollkommen planlose Protagonistin, die die Welt schwarz sieht und ein ebenfalls vollkommen planloser Protagonist, der die Welt ebenfalls vollkommen schwarz malt.

Wobei ich sagen muss, dass mir das zu Beginn etwas zu viele Zufälle sind was ihr Zusammentreffen betrifft.

Allerdings finde ich, dass die Idee erfrischend anders ist, als das was man in Sachen Liebesromanen sonst so zu Lesen bekommt. Das Buch handelt lediglich von ein paar wenigen Stunden, in denen jedoch so viel passiert, dass es tatsächlich ein ganzes Buch füllt (vom Epilog mal abgesehen). Ich fand es einfach schlichtweg süß, die weise, wie die beiden zusammenfinden. Kein Autor kam je auf die Idee, dass zwei Menschen zusammenfinden, weil sie die Schritte eines über-den-Ex-hinwegkommen-Ratgebers zusammen befolgen. Das ist neu und wie ich finde auch ausgesprochen gut. Und auch das Arrangement gefällt mir; an Weihnachten sind auch viele todunglücklich - erst recht in einer Großstadt wie New York. Auch wenn die beiden vielleicht etwas krass viele Stolpersteine in ihren Weg gelegt bekommen, die so meiner Meinung nach nicht sein müssten. Sie erleben ein gemeinsames Abenteuer, weil das Schicksal sie zusammen geführt hat. Bis dahin war auch alles gut, bis das retardierende Moment am Schluss kam, in dem die beiden wieder auseinander gerissen werden. Das fand ich war dann ein wenig sehr überladen.

Nebenher schneit da auch noch Anthonys Familie herein, zwar todunglücklich, aber die verleiht dem Buch noch mal etwas Witz.

 

Fazit:

Insgesamt ist das Buch ein großes - aber gut gelungenes - Durcheinander an verschiedenen Eindrücken, die auf einen einstürmen und gerade das macht es zu einem besonders tollen Buch, welches Weihnachtsstimmung verleiht und einem die vielen verschiedenen Facetten an dem Fest zeigt.

4/5 Sternen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.