Rubinrot - Filmhörspiel

Das Hörspiel zum Film 'Robinrot', basierend auf dem Bestseller von Kerstin Gier.

Format: Filmhörspiel

Umfang: 2 CD

Laufzeit: ca. 2h 01 min

Preis: 14,99 [D]

ISBN: 978-3-86717-981-2

Sprecher: Jannis Niewöhner, Maria Ehrich, Josefine Preuß u.v.a.

Erzähler: Cornelia Dörr

Regie Hörbuch: Günter Merlau

Filmregie: Felix Fuchssteiner

Drehbuch: Katharina Schöde

Produktion: CTM/ der Hörverlag 2013

Die Handlung

Gwendolyn Sophie Elisabeth Shepherd hat nicht nur einen ellenlangen Namen, sondern auch eine unendlich weitreichende und kompliziert-mysteriöse Familiengeschichte, in die sie einfach so hereinstolpert, obwohl sie von all dem viel zu wenig weiß. Jahrelang hat man sie in Unwissen gelassen über die geheimnisvollen Dinge, die ihre Cousine Charlotte Tag für Tag unternahm... Bis sie schließlich selbst Charlottes Rolle übernehmen muss. Es gab eine Verwechslung; nicht Charlotte ist es, die durch die Zeit springen kann, sondern Gwendolyn, die bis dahin keinen unbedingt großen Stellenwert in ihrer Familie hatte.

Plötzlich muss sie täglich "ellapsieren", um nicht unkontrolliert durch die Zeit zu springen, Gavotte tanzen, die englische Tronfolge rückwärts beten und dabei versuchen, ihr schulisches Leben nicht aus allen Angeln reißen zu lassen und sich vor allen Dingen nicht in den unverschämten Lackaffen Gideon zu verlieben. Aber das ist gar nicht so leicht.

Nebenher wäre da immer noch das Problem, dass Gwen keine Ahnung von all dem hat; sie muss also schleunigst all die Rätsel lösen, doch immer noch will ihr keiner etwas sagen...

Was ist mit ihrer Cousine Lucy, die in die Vergangenheit abgehauen ist? Wieso tat sie das überhaupt?

Und was steckt hinter dem obskuren Grafen, der aus dem 18. Jahrhundert immer noch die Gegenwart kontrolliert?

Filmtrailer



Die Rezension

Ich hab schon das Buch von Kerstin Gier wirklich geliebt. Man könnte mich wohl als einen der größten Fans ihrer Romane betiteln. Somit war ich auf den Film unheimlich gespannt gewesen. Und auch diesen empfand ich als wirklich gelungen. Zwar war ich an einer Stelle der Meinung, dass Gideon aka Jannis Niewöhner etwas hysterisch schreit, aber beim Hörspiel jetzt hatte ich nicht mehr diesen Eindruck. Es ist eine Ewigkeit her, dass ich das letzte Mal ein Hörspiel gehört hatte, doch jetzt habe ich mir über die Randomhaus-Verlagsgruppe mal ein Rezensionsexemplar bestellt und war durchaus positiv überrascht...

 

Wenn man alle Sinne auf einen einzigen, nämlich aufs Hören konzentriert, hat man das Gefühl, selbst die beschriebenen Gerüche riechen zu können. Jedenfalls ging mir das bei diesem Hörspiel so. Die Umgebung war auf so eine präzise Art und Weise beschrieben, dass ich mich direkt neben die Figuren katapultiert gefühlt hatte. Vor meinem inneren Auge spielte sich alles genau ab: wie Gwen von einem roten Blitz, der durch sie hindurch zuckt durch die Zeit katapultiert wird, Lesley und sie auf der Toilette sitzen und alle Fakten, die sie bisher heraus gefunden hatten abglichen und, und, und.

Die Stimmen der Darsteller (oder in diesem Falle Sprecher) spiegelten die Gefühle der Figuren wie ich fand bis ins Detail wieder. Vor allem bei Gwendolyn (Maria Ehrich) hatte ich das Gefühl, mich in die Sechzehnjährige hinein denken zu können.

Nebenbei mochte ich die Art, wie Cornelia Dörr die Geschichte um die Zeitreisende erzählte, wie sie die Szenenwechsel einen gekonnt verstehen lies, die Schnelligkeit ihres Sprechens anpasste.

Die Vertonung ist ebenso gut und die Qualität stimmt.

 

Und die Geschichte ist als Hörbuch natürlich genauso mitreißend, wie im Film; Spannend, mitreißend und herzerwärmend.

Fazit

Somit kann ich bloß sagen, dass ich mich nun auch in das Hörspiel verliebt habe und kann es jedem nur wärmstens ans Herz legen - auch als Weihnachts- oder Nikolausgeschenk für die Liebsten.

Ich gebe dem Hörspiel 5/5 Sternen, da ich einfach nichts daran auszusetzen habe und überwältigt bin.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.