"Imagines" - verschiedene Autoren

Dein Star ganz nah!

"Ich muss dir was ganz Tolles zeigen. [...] Dich."

     ~Kevin Fanning, "Kim Kardahians Selfies gegen die männliche

        Vorherrschaft" aus "Imagines", S. 70

Genre: Belletristik; FanFiction; Imagine

Verlag: Heyne

Ausführung: Taschenbuch

ISBN: 978-3-453-42003-8

Preis: 14,99 [D]

                15,50 [A]

 

© Cover- und Zitatrechte: Heyne


I*mag*ines (i-,mag-jenz) n.

Eine Form der Fanfiction, in der der Leser als Hauptperson in die Story integriert wird.

 

~ "Imagines", S.5


Auf dem Bild oben sieht man meine kleine Schwester, wie sie das Buch hält. Ihr Kommentar: "Uh.. Schwer!" Und da hat sie vermutlich auch recht. Das Buch umfasst 784 Seiten, die gefüllt sind mit vielen verschiedenen Imagines von verschiedensten Wattpad-Autoren.

Vorweg: Die Imagines existieren in unterschiedlichen Formen. Speziell in diesem Buch sind die Texte in der zweiten Person Singular geschrieben. Du bekommst also im Prinzip diktiert was die Protagonistin (also der Leser) tut: "Du hast schon mal erwähnt, dass es vielleicht ganz nett wäre, zusammen auszugehen." ("Kim Kardashians Selfies gegen die männliche Vorherrschaft" aus "Imagines", S.15)

 

Da es so viele verschiedene Storys sind, hab ich mir einige zu meiner Rezension herausgegriffen.

"Kim Kardashians Selfies gegen die männliche Vorherrschaft" - Kevin Fanning

Die Handlung:

Du hast unfassbar große Kenntnisse im Bereich Computer.

Doch du wächst in einer Zeit auf, in der die Männer die Vorherrschaft haben und Selfies verboten wurden. Mit dem Ziel, dass Frauen ihre Selbstachtung verlieren. Aber eine gibt es noch, die sich an das Gesetz nicht hält: Kim Kardashian. Durch ihr ständiges Selfie-Posten ist sie die meistgesuchte Verbrecherin auf diesem Gebiet.
Und plötzlich taucht sie in dem Laden, in dem du angestellt bist, auf und bittet dich um deine Hilfe, eine gesperrte Datei zu entschlüsseln. So bist du auf einmal Teil des Ganzen. Das Problem dabei: Es ist illegal, ihr zu helfen und dein Freund ist obendrein in der Sondereinheit, die darauf achtet, dass keiner mehr Selfies postet.

 

Die Rezension

Eine wundervolle Story, die uns zeigt, dass Selbstliebe auch gesund und positiv ist und wir dem Wort immer eine viel zu negative Bedeutung beimessen. Dabei auch noch unglaublich spannend und packend geschrieben.

"Medium" - Anna Todd

Die Handlung:

In einem Kunstkurs begegnest du dem Schauspieler Daniel Sharman (aus "Teen Wolf"). Dieser Kurs ist jedoch so langweilig, dass ihr ihn recht schnell wieder verlasst. Nach einem Kuss haust du ab. Danach hoffst du, ih  wieder zu sehen.

 

Die Rezension:

So viele lesen gerne ihre Bücher. Folglich war auch ich interessiert daran, mal etwas von ihr zu lesen. Doch diese Story fand ich einfach bloß schlecht.

Wieso haut die Protagonistin ab, wenn sie erfährt, dass er Schauspieler ist, küsst ihn dann und haut wieder ab?
Ergibt das irgendeinen Sinn? (Wenn ja, klärt mich bitte auf. Ich verstehe das nicht.)

Außerdem ist das Mädchen todunglücklich, weil sie einfach nichts hat, kann sich aber von ihrem Kellnerinnenlohn dann eine eigene Wohnung bezahlen, einen Kurs ebenso, den sie dann ohne schlechtes Gewissen verlässt und dann mit dem Taxi ellenlange Strecken fahren.

"Being Mrs. Reedus" - Bella Higgin

Die Handlung:

"Als wir geheiratet haben, war der Himmel auch so [...] Ich erinnere mich, wie ich hinaufgesehen habe und mir bewusst wurde, wie klein wir sind."

~Bella Higgin, "Being Mrs. Reedus" aus "Imagines", S.169

 

Du bist die Frau von Norman Reedus (The Walking Dead) und an deinem Hochzeitstag kann er nicht kommen, da er drehen muss. Zwar war dir das von Anfang an bewusst, dass das passieren würde, doch traurig macht es dich trotzdem, alleine mit der Katze in einer Hütte im Wald zu leben.

Doch könnte er vielleicht doch noch kommen?

 

Die Rezension:

Die Geschichte ist jetzt nicht unbedingt spannend oder ähnliches, doch sie ist sehr süß geschrieben. Mein Problem bestand bloß darin, dass ich die Serie nicht schaue und mir daher auch kein Bild der Person Norman Reedus machen konnte.  Jedoch war es unglaublich rührend und ich empfand es auch als recht realitätsnah.

Aber eine Frage hätte ich da noch.. Ein Pool im Wald? Ist das nicht etwas problematisch von wegen fallenden Blättern?

     Na ja, egal. Imagine.... Du bist die Frau eines bekannten Schauspielers. Aber kommt es nicht eigentlich bloß darauf an, dass man seinen Mann liebt?

"Happy Birthday" - Ashley Winters

Die Handlung:

Du, eine Coversängerin, die mittlerweile einige Gesangsvideos auf Youtube gepostet hat,  hast Geburtstag. Und es wird ein ganz besonderer Tag mit Überraschungsbesuch deines liebsten Stars.

 

Die Rezension:

Leider hat man direkt im ersten Satz bemerkt, welcher Star dir hier einen Überraschungsbesuch abstattet: Shawn Mendes. Und das war besonders eindeutig, da es direkt um eine Coverversion von Stitches ging. Dennoch ist es Shawn Mendes, was leider mein Unparteiisch-Sein erheblich eingeschränkt hat. Allein wegen des Stars hat mir die Geschichte wiederum sehr gut gefallen.

"Dein bester Freund" - Peyton Novak

Die Handlung:

Du hast Geburtstag. Und endlich triffst du ihn wieder, deinen besten Freund: ED SHEERAN. Einen wundervollen Tag verbringst du mit ihm, an dem ihr beiden nochmals alte Erinnerungen aufleben lasst. Und es endet mit einem einzigartigen Konzert.

 

Die Rezension:

Klar hab ich mich wie ein verdammtes Honigkuchenpferd gefreut, als ich erkannte, dass ED SHEERAN beschrieben wurde. Immerhin bin ich ein riesiger Fan. Die Story speziell war jetzt nicht gerade lang, doch ich fand es wundervoll, wie die beiden in alte Kindheitstraditionen verfielen. Auch war es mal recht abwechslungsreich, dass die Protagonistin nicht wie bei fast allen anderen Storys entweder a) in den Star verliebt ist, sondern einfach bloß Freundschaft zwischen den beiden herrscht oder b) in eine Eisstarre bei dem Anblick der jeweiligen Person verfällt


Das Fazit

Klassischer Satz nach vollkommener Eisstarre: DU BIST XYZ!!! (Als ob XYZ das nicht selbst wüsste...) Selbstverständlich kam dieser Satz nicht unbedingt immer vor. Doch die Erkenntniss war auch nicht gerade sonderlich selten. Da fand ich es natürlich angenehmer, wenn es nicht das erste Zusammentreffen der Protagonistin und des Stars war.

Außerdem ist es immer unterschiedlich, ob dir etwas gefällt. Natürlich ist es manchmal auch einfach unwiderstehlich gut und packend geschrieben, doch manchmal ist es auch so, dass es einfach bloß vorrausschaubar und eigentlich nicht unbedingt spannend ist. Und da wären wir auch gerade bei einem der Hauptprobleme von FanFictions: In der Regel werden sie nicht unbedingt gelesen, weil sie gut geschrieben sind, sondern weil man ein Fan des Stars ist. Da kann all das auch noch so schlecht sein. So ging es jedenfalls mir häufig auf Wattpad.

Und - ist ja klar - man kann nicht Anhänger jedes Fandoms sein. Was wiederum bedeutet, dass man manchmal nicht einmal weiß, woher man den Star nun eigentlich kennen sollte. Weil es eben nicht unbedingt immer erwähnt wird.

3/5 Sternen



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.