Dare to Love 8: "Einmal und immer wieder" - Carly Phillips

 

"Ich werde sichergehen, dass du jetzt und an jedem weiteren Tag, an dem wir hier sind, deinen Spaß hast. Ich will nicht, dass du vergisst, wie es sich anfühlt, das Leben zu leben. Und es zu genießen."

     ~ S.90

Genre: Erotik

 

Verlag: HEYNE

 

Ausführung: Taschenbuch

 

ISBN: 978-3-453-41988-9

 

Preis: 9,99 [D]

          10,30 [A]

 

 

 

© Cover- und Zitatrechte: HEYNE, Random House Verlagsgruppe

Die Handlung

Milliardär Max Savage hat endlich die Zustimmung ihrer besitzergreifenden Brüder, mit Lucy Dare eine Beziehung einzugehen. Davon muss er sie nun bloß noch überzeugen. Denn die hübsche Frau, die er seit Kindheitstagen kennt, kommt an der Hand eines anderen zu der Feier. Und sie verschließt sich vor ihren Gefühlen durch Erlebnisse der Vergangenheit.

Kann Max sie aus ihrem Schatten herausziehen?

Die Rezension

Wie auch beim letzten Band hat mir hier etwas die Tiefe gefehlt.  Das Buch hat nur 236 Seiten und dementsprechend sind die Handlungen nicht gerade großartig beschrieben - mal abgesehen von einer Sexszene, die unheimlich ausführlich beschrieben ist.

So fehlt auch den Charakteren die Tiefe, die ich in dem kompletten Roman vermisse.

Folglich dreht sich immer alles um den gleichen Punkt: Bei Max, dass er eine Frau geheiratet hatte, die er nicht liebte und bei einem tragischen Autounfall vor einiger Zeit starb und dass er keine sonderlich gute Beziehung zu seinen Eltern pflegt. Und bei Lucy, dass ihre Eltern früh gestorben waren und sie das Träume noch nicht überwunden hat. Es fehlt jegliche Spannung, da das direkt auf den ersten Seiten gelöst wurde und man somit keine offenen Fragen beim Lesen hat, die man gerne noch geklärt hätte. Ich mag auch die Umsetzung der Charaktere durch die kurze Seitenanzahl nicht. Lucy kann man an sich zwar verstehen, doch ich hätte mir irgendwie weitere Ausschweifungen zu ihrer schrecklichen Vergangenheit gewünscht. Das ist alles sehr, sehr knapp ausgedrückt.

Meine Lieblingscharaktere aber sind Lucys Brüder: Ihre Fürsorge Lucy gegenüber ist wirklich rührend.

 

Auch eine genauere Beschreibung der Orte hätte ich mir gewünscht. Besonders, da Lucy ja Dekorateurin ist und es somit ein zentraler Punkt ihres Charakters ist, etwas näheres über ihren Einrichtungsstil zu erfahren. Aber auch, um mir die Insel Eden, auf der die beiden ihre Affäre beginnen, besser vorstellen zu können. Mein Wissen der Insel reicht nicht gerade weit: Ein Schloss, dass einen eher an ein Spukschloss erinnert, ein Strand und Bungalows... Das war es dann eigentlich auch schon. Und bei Büchern ist die Vorstellung ein zentraler Punkt. Hat man als Leser ein Bild vor Augen, hat man als Autor alles richtig gemacht. Dabei kann man natürlich auch einige Punkte der Fantasie des Lesers überlassen. Aber so wenig Beschreibung, wie in diesem Buch... Damit kann meine Fantasie noch nicht wirklich viel anfangen. Für einen so für die Handlung wichtigen Ort hätte ich mir einfach mehr erhofft.

 

Am Schreibstil der Autorin habe ich außer der fehlenden Tiefe allerdings nichts auszusetzen. Und auch die Sexszenen waren - wie auch beim letzten Band - glücklicherweise in den Handlungssträngen nachvollziehbar und ich musste nicht rein des Verständnisses wegen Passagen nochmal und nochmal lesen.

Das Fazit

Somit trauere ich der fehlenden Tiefe wirklich hinterher. Das kann die besten Bücher halt einfach ruinieren.

2/5 Sternen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.