Royal 4: "Eine Krone aus Stahl" - Valentina Fast

"Aber stell dir doch mal ein Leben vor, in dem du niemandem sagen kannst, wer du wirklich bist. Nicht einmal du selbst kannst deine Persönlichkeit richtig entfalten. Als wärst du nur ein Schatten, der mit dem Erreichen der Volljährigkeit freigelassen wird."

 

Genre: Fantasy, Science Fiction,  Romantik

Verlag: Carlsen

Ausführung: E-Pub

ISBN: 978-3-646-60171-8

Preis: 3,99 [D], 3,99 [A]

© Cover- und Zitatrechte: Carlsen


!Achtung Spoiler! Dies ist der vierte Band. Spoiler für die vorherigen Bände sind nicht ausgeschlossen!

Die Handlung

"Mach das, was du immer tust: Den Palast ein wenig aufmischen."

(Claire zu Tanya vor der Bekanntgebung, wer der Prinz ist)

~Pos 1755 von 2975 des Kindle E-Books

Nach einigen anstrengenden Wochen geht es nun langsam aber sicher in die Heißphase der Auswahl der zukünftigen Prinzessin.

Jeder der vermeintlichen Prinzen sieht ganz danach aus, als hätte er seine Traumpartnerin bereits gefunden?
Doch Tanya zeigt sich weiterhin unentschieden... Schlägt ihr Herz nun für Henry oder doch für Phillip?

Und nicht nur eine Reise durch einen großen Teil des Landes soll Licht ins Dunkel bringen, sondern auch die Lüftung des Geheimnisses, wer denn nun der Prinz ist.

Die Rezension

Langsam aber sicher tendiere ich zur Sucht bei dieser Reihe. Und so hab ich auch dieses Buch wieder in einem Rutsch verschlungen, doch es war dennoch der schwächste Band der Reihe. Bei diesem Teil hatte ich lediglich das Gefühl, die Autorin wolle ein Ende herauszögern. Dementsprechend schlecht hat es mir auch gefallen. Was ich bei den ersten Bänden so toll fand? Die Charakterentwicklung. Dann wurde es in Band 3 schon wieder etwas schlechter und dieser hier war nur noch grausam.

Tanya ist an Naivität nicht mehr zu schlagen und jegliche Spannung ist davon gehuscht. Als hätte jemand das Fenster aufgemacht in einem Raum voller Luftballone. Ein wenig des vorherigen Glanzes blieb noch übrig, aber viel nun wirklich nicht. Es wurde einfach langweilig und alles fühlt sich nur noch hinausgezögert an.

Erstmal muss ich zugeben, dass ich die Idee von einer Tour durchs Land ganz cool fand. Irgendwann ödet die immer selbe Kulisse ja auch nunmal wirklich an. Sie sind bei lebensfrohen italienisch stämmigen zu Gast, tanzen, lachen, haben Spaß. Doch wie man  in den vorherigen Bänden heraus fand, hat das Leben in Viterra Schattenseiten, die die Bewohner gar nicht recht wahr nehmen. Diese hätte ich mir stärker thematisiert gewünscht. Stattdessen wurden sie durch eitel Sonnenschein vertrieben. Als ob Tanya sich allen Ernstes kaum Gedanken deswegen macht?!

Außerdem hätte ich mir endlich mal gewünscht, dass Tanya und Phillip endlich mal ankommen würden. Doch während der Reise - wer hätte es gedacht? - ein ewiges Hin und Her zwischen dem seltsamen Phillip und der Protagonistin Tanya. Uff. Es war keine Entspannung mehr etwas dergleichen zu lesen. Dabei sollte Lesen einen doch Entspannen und einen die Wehwehchen des Alltags vergessen lassen. Oder irre ich mich da? Na ja, jedenfalls war es nicht entspannend. Ganz im Gegenteil; es war nervtötend. Sehr sogar. Es ist immer die selbe Leier. Sie kommen sich näher, doch er weist sie von sich.

 

Der Schreibstil wiederum ist wie auch in den vorherigen Teilen klasse und auch das Cover gefällt mir (aber mal im Ernst: Sieht das Covermodel nicht ein wenig krass... dünn aus? Geradezu abgemagert.)

Das Fazit

Dieser Band war eine durch und durch große Enttäuschung für mich. Es war wirklich schade, wie sehr dieser Band die Reihe doch ruiniert.

1/5 Sternen :/

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.