"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" - Nicola Yoon

„Wenn mein Leben ein Buch wäre, würde sich beim Rückwärtslesen nichts ändern. Heute ist genauso wie gestern. Morgen wird genauso sein wie heute. Im Buch von Maddy sind alle Kapitel gleich.Bis Olly auftaucht.“

        (S.178)
Genre: Romanze

Verlag: cbt

Erscheinungsdatum: Mai 2017

Ausführung: Taschenbuch

 ISBN: 978-3-570-31099-1

                                                                                                    Preis: 9,99€ [D]; 10,30€ [A]

© Cover- und Zitatrechte: cbt

Die Handlung

 „Vor ihm war mein Leben ein Palindrom – etwas, das man vorwärts und rückwärts lesen kann wie ,Reliefpfeiler' oder ,Madam,I`m Adam'. Aber Olly ist wie ein zusätzlicher Buchstabe, ein dickes, fettes X, das mitten in einem dieser Vorwärts-Rückwärts-Worte gelandet ist und ihre Wirkung zunichtemacht.“

 (S.178)

 

Die achtzehnjährige Madeline lebt ihr ganzes Leben lang unter einer gläsernen Glocke und all ihr Wissen über die Außenwelt stammt lediglich aus ihren zahlreichen Büchern. All dies, da sie unter einer seltenen Immunerkrankung leidet namens SCID. Bisher war das alles nicht wirklich ein Problem, bis Olly im Nachbarshaus einzieht und sie plötzlich all die versäumten Erlebnisse in der Außenwelt nachholen möchte. Doch dies müsste sie mit dem Leben bezahlen...

Die Rezension

 Ich hatte den Roman ja bereits schon einmal gelesen und die ganze Zeit über auch schon vor, das Buch zu rereaden. Da kam die neue Ausgabe des cbt-Verlags auch dementsprechend gelegen.

 Wobei ich dabei sagen muss, dass ich das 'Original-Cover' um ein Weites schöner und ansprechender finde, als das der Filmversion. Aber naja. Immerhin ist der Inhalt der Gleiche – und auf den kommt es schließlich auch wirklich an.

 Auch diesmal hat mich die Geschichte wieder tief berührt und mitgerissen. Beide Charaktere sind vollkommen. Man hat nicht das Gefühl, dass sie sich innerlich unendlich widerstreiten – und wenn doch mal, dann am richtigen Punkt.

Wobei ich zugeben muss, dass mich Maddys Leichtsinn stört. Das konnte ich dann wiederum nicht nachvollziehen. Klar, innerhalb des Romans wird damit argumentiert, dass sie für Olly die Wichtigkeit des Am-Leben-Bleibens vollkommen vergisst. Doch dennoch kann ich es nicht verstehen, weshalb sie stellenweise einfach so raus rennt und dabei noch nicht einmal irgendwelche Bedenken zu verspüren scheint.

 

Ein weiterer Kritikpunkt, den ich noch habe, liegt nicht bei den Charakteren, sondern der Erzählweise. Die Autorin schreibt immer extrem kurze Kapitel, die manchmal nicht einmal über einen Satz hinaus gehen. Dazwischen sind noch jede Menge Illustrationen – manche sind sinnvoll, andere aber auch wieder nicht. So erzählen manche Bilder dann tatsächlich die Geschichte weiter, sodass man beispielsweise ein Smartphone mit SMSn sieht, oder das Mailprogramm Maddys. An dieser Stelle finde ich die Illustrationen wirklich cool. Die Kombination aus schriftlichem und bildlichem Erzählen ist in diesem Punkt wirklich gelungen. Mal abgesehen davon, dass man das nun wirklich nicht bei jedem Buch so hat und es schon etwas Besonderes darstellt. Aber andererseits hat man manchmal auch einfach bloß Graphen, die die Überprüfung der Zimmertemperatur zeigen. Natürlich erzählt auch das schon viel über die strenge medizinische Überwachung der Protagonistin, aber nerven tut mich etwas dergleichen dennoch. Das ist nun doch etwas übertrieben. Außerdem kommt dadurch auch manchmal die schriftliche Umschreibung viel zu kurz. Selbstverständlich muss man sich nun nicht unbedingt an einer Kleinigkeit über zwei Seiten hinweg aufhalten, aber ein wenig mehr Umschreibung hätte ich mir dann doch gewünscht.

 

Ansonsten begeistert mich die Geschichte ausnahmslos – auch das überraschende Ende.

 

Die richtige Portion Ironie und man steht auch ein „unvollständiges“ Leben ganz gut durch.

Das beweist Maddy.

Das Fazit

 

Eine wundervolle Geschichte über die Liebe und wie viele Grenzen man für Selbige überschreiten könnte, aber durch viele Illustrationen kommt manchmal das Geschriebene viel zu kurz. Dementsprechend gehört manchmal mehr Inhalt in das Buch, als eigentlich enthalten ist.

4/5 Sternen

Die Autorin - Nicola Yoon

1972 geboren, wuchs sie in Jamaika und in Brooklyn auf.

Heute aber lebt sie in LA mit Mann und Tochter.

"Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" war ihr Debütroman, der 2017 auch die Kinos stürmt.

Mittlerweile hat sie auch noch einen weiteren Roman geschrieben - mitten in die Herzen ihrer begeisterten Leser; "The sun is also a star".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.