"Die Chroniken der Verbliebenen", Buch 1: "Der Kuss der Lüge" - Mary E. Pearson

"Mein ganzes Leben hab ich von jemandem geträumt, der mich um meinetwillen liebt. Als die Person, die ich bin. Nicht die Königstochter. Nicht die Erste Tochter. Nur ich. Und ganz bestimmt nicht nur, weil es ein Stück Papier befiehlt."

~S.211

Genre: Fantasy, Romantik

Verlag: One

Erscheinungsdatum: 16.02.2017

Ausführung: Hardcover

Seitenanzahl: 559

ISBN: 978-3-8466-0036-8

Preis: 18,00€ 

 

© Cover- und Zitatrechte: One-Verlag

"Aber auch die Großen können vor Angst zittern.

Und auch die Großen können fallen.

Gaudrels Vermächtnis"

~S.237



Die Handlung

"Die ganze Welt lag ihr zu Füßen. Ein Befehl von ihr und das Licht gehorchte. Ein Wink von ihr, und Sonne, Mond und Sterne fielen auf die Knie und erhoben sich wieder. Es war einmal..."

~S.434

"Aber denk daran, Kind, wir mögen alle  unsere eigene Geschichte und unser eigenes Schicksal haben und manchmal scheinbar auch Pech, aber wir sind alle auch Teil einer größeren Geschichte. Einer, die über die Erde hinausgeht, den Wind, die Zeit ... selbst über unsere  eigenen Tränen. [...] Größere Geschichten gehen ihren eigenen Weg"

S.475

Lia ist die Erste Tochter der Königsfamilie aus Morrighan und geht somit mit ihrer Geburt die Verpflichtung ein, eines Tages den Prinzen von Dalbreck zu heiraten. Doch sie hat diesen noch nicht einmal jemals gesehen.

Und so flieht sie in eine kleine Stadt zusammen mit ihrer besten Freundin Pauline, die sie wo sie kann unterstützt. Hier sucht Lia sich Arbeit in einer Taverne. Dort trifft sie abends auf zwei Männer, die sofort ihre ungeteilte Aufmerksamkeit erregen. 

Was sie allerdings nicht weiß: Beide wurden zu ihr gesandt - einer, sie zu heiraten und der andere, sie zu töten.

Zu beiden fühlt sie sich schnell hingezogen, doch ahnt sie noch nicht, welcher Bedrohung sie sich damit ausgesetzt hat. 

Die Rezension

Man könnte vielleicht meinen, das Wissen, dass Lia auf den Attentäter und den Prinzen trifft, welches man schon vor ihr hat, könnte einem die Spannung rauben. Aber diese Befürchtung möchte ich vorweg schon einmal nehmen. Es ist nämlich so, dass die Autorin zwar aus vier verschiedenen Sichten erzählt (Lia, Pauline, der Attentäter und der Prinz), man jedoch eine Ewigkeit braucht, zu entschlüsseln, wer der beiden Männer Rafe und Kaden nun der Prinz und wer der Attentäter ist. Ich lag so lange falsch, da Mary E. Pearson mich auf eine vollkommen falsche Fährte geführt hatte. Es ist bewundernswert, wie lange sie hinterm Berg halten kann, wer nun eigentlich wer ist. Deswegen ist das Buch etwas ganz Besonderes.

Ich habe noch nie bei einem Roman so lange rätseln müssen, wer jetzt genau die konkret angesprochene Person überhaupt ist, wie hierin. Klar, man kann sich mal im Charakter einer Person täuschen und sich wundern, wenn der gut geglaubte plötzlich auf der Seite der Bösen steht... Doch es ist schon eher unüblich, wenn man überhaupt keine Ahnung hat, wer da jetzt gerade überhaupt erzählt.

Dazu kommt meine Sympathie, die ich sofort für die beste Freundin Pauline hege. Sie ist echt klasse. Nicht nur, dass Pauline ihrer besten Freundin schon immer im Palast zur Seite steht, sondern sie geht auch noch mit ihr, macht sich mit ihr zusammen strafbar, indem sie mit Lia flieht. Das aus reiner Freundschaft und freien Stücken ist bewundernswert. Mehr als das: es ist obendrein sehr mutig. Pauline ist eine wahre Romantikerin, die darauf wartet, dass ihre große Liebe sie eines Tages wieder finden wird.

Lia ist das krasse Gegenteil zu der eher ruhig eingestellten Pauline: Sie ist eine wahre Rebellin durch und durch. Aber auch wenn sie das immerzu abstreitet, blitzt auch so manches Mal unter dem Kampfgeist eine wahre Prinzessin hervor.  Und was sich auch noch zeigt, sind die Anzeichen auf eine große, magische Begabung - und eine noch viel größere Bestimmung.

 

"Die Gabe ist ein heikler Weg des Wissens. Sie lauscht ohne Ohren, sieht ohne Augen, nimmt wahr ohne Wissen"

~S.443

 

Beide Charaktere mochte ich sehr. Ebenso hatte ich angefangen, den Prinzen richtig zu mögen, auch wenn ich wirklich lange Zeit auf dem Holzweg war, wer jetzt der Prinz ist und den wahren Prinzen ständig weg gewünscht hatte, sobald er auf der Bildfläche erschien. 

Der Attentäter wiederum war schließlich für mich ein richtiges Ekelpaket. So 'ritterlich' seine Absichten schließlich auch nachher wahren. Ich mag ihn einfach nicht. 

 

Das Buch endet mit einem dicken Katalog an Fragen, die sich in meinem Kopf nun tummeln. Ich denke, ich muss wohl unbedingt Band 2 jetzt lesen. 

Das Fazit

Nicht nur hübsch verpackt mit einem tollen Cover, sondern auch ein Inhalt, der sich sehen lässt. 
Auf jeden Fall für jeden Fan von großen Liebesgeschichten ein riesiges Muss. 

5/5 Sternen


Die Autorin - Mary E. Pearson

Mit ihrem Mann und zwei Hunden lebt die Autorin in Kalifornien.

Nachdem Mary E. Pearson bereits verschiedene Jugendbücher geschrieben hat, ist "Der Kuss der Lüge" ihr erster Titel, der auf Deutsch erscheint. Der Roman wird direkt zum Bestseller und auch der Folgeband "Das Herz des Verräters" ist beliebt. In Bloggerkreisen hat sie mit den "Chroniken der Verbliebenen" einen riesigen Hype ausgelöst in Bloggerkreisen.

Die Folgebände erscheinen in Kürze ebenfalls im One-Programm.


Weitere Empfehlungen:

Rot wie die Morgendämmerung - Die Geschichte einer Rebellion

"Goldener Käfig" - Victoria Aveyard

Eine einzigartige Liebesgeschichte im Herzen von New York City

"The sun is also a star" - Nicola Yoon



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.