"Das Glück und wir dazwischen" - Taylor Jenkins Reid

"Das ist völlig verrückt. Manchmal besteht der Unterschied zwischen Leben und Tod nur aus einem Schritt in die eine oder andere Richtung."

~S. 132

Genre: Romantik

Verlag: DIANA

Erscheinungsdatum: 26. Juni 2017

Ausführung: Klappenbroschur

Seitenanzahl: 400

ISBN: 978-3-453-29177-5

Preis: 12,99€[D]; 13,40€[A]

 

© Cover- und Zitatrechte: DIANA



Die Handlung

"Das Leben ist eine Aneinanderreihung von Ein- und Ausatmen. Alles, was ich auf dieser Welt tun muss, ist ein- und ausatmen, bis ich sterbe. Das schaffe ich. Ich kann ein- und ausatmen."

~S. 266

Hannah, die sich in keinem der zahlreichen Städte, in die sie bereits umgezogen ist, recht willkommen, geschweige denn Zuhause gefühlt hat, zieht schließlich nach LA zurück, wo sie aufgewachsen ist. Dort trifft sie wieder auf Ethan, ihre große Jugendliebe, die sie nie ganz überwunden hat. Was, wenn sie bei ihm bleibt? Oder soll sie doch lieber mit ihrer besten Freundin kommen? Diese Entscheidung stellt die Weichen für ihr Leben - oder nicht?
Im einen erwartet sie Ethan und im anderen Henry, der ihr nach einem schweren Autounfall zeigt, was wirklich wichtig ist im Leben.

Die Rezension

"Es spielt keine Rolle, ob wir etwas absichtlich oder unabsichtlich getan haben. [...] Ob wir meinen, es sei alles Schicksal. Denn Schicksal hin oder her, wir sind noch immer für unser Handeln verantwortlich. Jeden Tag treffen wir große und kleine Entscheidungen, und diese Entscheidungen haben Konsequenzen."

~S.337-338

An einem Abend, dem man eigentlich keine besonders große Bedeutung zurechnen würde in anderen Büchern entscheidet Hannah über ihr komplettes Leben. Diese Lebensentscheidung ist getarnt in die einfache Frage "Bei ihm bleiben, oder lieber nicht?". Mit ihm spreche ich von Jugendliebe Ethan, der ihr vorschlägt, doch noch mit ihm im Club zu bleiben. Klar würde an dieser Stelle jeder Leser gedanklich ausrufen ENTSCHEIDE DICH GEFÄLLIGST ZUM BLEIBEN  - vorausgesetzt natürlich, man möchte als Leser überhaupt, dass die beiden zueinander finden. 

Doch überraschenderweise passiert etwas, was man so sicher nicht erwartet hätte: Im einen Kapitel geht sie aus dem Club und mit ihrer besten Freundin mit. Nicht weiter schlimm. Die werden sicher noch zusammen finden. ...und dann im nächsten kommt eine ganz andere Entscheidung: sie bleibt bei ihm und hat einen wundervollen Abend mit ihm. Die eine Entscheidung allerdings zieht einen Unfall hinter sich her, durch welchen sie im Krankenhaus landet und Henry kennen lernt, in den sie sich direkt verknallt. Ethan wiederum wird in dieser Zukunft wohl kaum noch erwähnt - oder doch? Und durch die andere ist sie erstmal einfach nur glücklich mit ihrem neuen alten Freund Ethan. Doch sie ist schwanger. Ohne den Unfall konnte sie das Baby von ihrem Mistkerl-Ex auch nicht verlieren.

So kommt es also, dass zwei vollkommen verschiedene Lebenssituationen und Liebesgeschichten herbei geschworen werden. Immer abwechselnd springt die Autorin zwischen den beiden Parallelwelten hin und her. Im einen Kapitel lernt sie Henry kennen, im anderen isst ihr Parallel-Ich Zimtschnecken mit Ethan. 

Das ganze Thema, man könne durch nur eine Entscheidung in ein vollkommen anderes Leben springen wird von der Autorin sehr philosophisch und humorvoll beschrieben. Man lernt als Leser auch die kleinsten Entscheidungen wehrt zu schätzen. 

Aber vielleicht geht es ja am Ende auch gar nicht darum, welchen Mann sie an ihrer Seite hat, sondern nur, dass sie sich selbst wiederfindet? 
Mir hat dieser Roman viel zu Denken gegeben. Zweifelsohne ist er bewegend bis ins letzte Wort. 

Die Autorin beweist mit dieser Geschichte - oder noch eher; diesen beiden Geschichten -, dass es im Leben um so viel mehr geht, als bloß etwas hinterherzulaufen. Es geht um Freundschaft und auch mal um sich selbst. Man könnte geradezu meinen, dass der Roman dem Leben einen Sinn verleiht, über den sich so viele bereits den Kopf zerbrochen haben, - jedenfalls so, wie die Autorin sich das vorstellt. Wenn das Leben tatsächlich so sein sollte, dann kann es nur fantastisch sein - selbst wenn man mal traurig ist. 

Das Fazit

Philosophisch, echt, romantisch, fantastisch, nachdenklich, bewegend. Liebevoll ging die Taylor Jenkins Reid an das Projekt und macht jedes Wort zu etwas Besonderem. 

5/5 Sternen


"Herzen sind vermutlich wie Beine. Sie heilen."

~S. 275


Die Autorin - Taylor Jenkins Reid

In Massachusetts geboren, studierte sie in Massachusetts Hauptstadt Boston.

Heute lebt sie in LA, wo auch ihr dritter Roman  "Das Glück und wir dazwischen" spielt, mitsamt ihrer Familie. 

Bevor sie ihr erstes Buch "Neun Tage und ein Jahr" schrieb, verfasste sie Artikel für verschiedene Artikel.


Weitere Empfehlungen:



Kommentar schreiben

Kommentare: 4

Kontakt

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.